Datenschutz

Datenschutzerklärung

Name und Anschrift des Ver­ant­wort­li­chen

Der Ver­ant­wort­li­che im Sin­ne der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung und ande­rer natio­na­ler Daten­schutz­ge­set­ze der Mit­glieds­staa­ten sowie sons­ti­ger daten­schutz­recht­li­cher Bestim­mun­gen ist die:

SIT Möbel Im- und Export Ver­triebs GmbH
Am Ring­ofen 34 - 38
41189 Mön­chen­glad­bach
Tele­fon: +49 2166 - 952590
E-Mail: info@sit-moebel.de
Inter­net: www. Sit-moebel.de

Daten­schutz­be­auf­trag­ter: Dr Ralf Mey­er-Tha­mer
e-mail Kanzlei@meyer-thamer.de

  1. All­ge­mei­nes zur Daten­ver­ar­bei­tung
  2. Umfang der Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

Wir erhe­ben und ver­wen­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten unse­rer Nut­zer grund­sätz­lich nur, soweit dies zur Bereit­stel­lung einer funk­ti­ons­fä­hi­gen Web­site sowie unse­rer Inhal­te und Leis­tun­gen erfor­der­lich ist. Die Erhe­bung und Ver­wen­dung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten erfolgt regel­mä­ßig nur nach Ein­wil­li­gung des Nut­zers oder wenn die Ver­ar­bei­tung der Daten durch gesetz­li­che Vor­schrif­ten gestat­tet ist.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

Soweit wir für Ver­ar­bei­tungs­vor­gän­ge per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten eine Ein­wil­li­gung der betrof­fe­nen Per­son ein­ho­len, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) als Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten.

Bei der Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die zur Erfül­lung eines Ver­tra­ges, des­sen Ver­trags­par­tei die betrof­fe­ne Per­son ist, erfor­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechts­grund­la­ge. Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gän­ge, die zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men erfor­der­lich sind.

Soweit eine Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung erfor­der­lich ist, der unser Unter­neh­men unter­liegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. C DSGVO als Rechts­grund­la­ge.

Ist die Ver­ar­bei­tung zur Wah­rung eines berech­tig­ten Inter­es­ses unse­res Unter­neh­mens oder eines Drit­ten erfor­der­lich und über­wie­gen die Inter­es­sen, Grund­rech­te und Grund­frei­hei­ten des Betrof­fe­nen das erst­ge­nann­te Inter­es­se nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung.

  1. Daten­lö­schung und Spei­cher­dau­er

Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten der betrof­fe­nen Per­son wer­den gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Spei­che­rung ent­fällt. Eine Spei­che­rung kann dar­über hin­aus dann erfol­gen, wenn dies durch den euro­päi­schen oder natio­na­len Gesetz­ge­ber in uni­ons­recht­li­chen Ver­ord­nun­gen, Geset­zen oder sons­ti­gen Vor­schrif­ten, denen der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, vor­ge­se­hen wur­de. Eine Sper­rung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genann­ten Nor­men vor­ge­schrie­be­ne Spei­cher­frist abläuft, es sei denn, dass eine Erfor­der­lich­keit zur wei­te­ren Spei­che­rung der Daten für einen Ver­trags­ab­schluss oder eine Ver­trags­er­fül­lung besteht.

  1. Bereit­stel­lung der Web­site und Erstel­lung von Log­files
  2. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Bei jedem Auf­ruf unse­rer Inter­net­sei­te erfasst unser Sys­tem auto­ma­ti­siert Daten und Infor­ma­tio­nen vom Com­pu­ter­sys­tem des auf­ru­fen­den Rech­ners. Fol­gen­de Daten wer­den hier­bei erho­ben:

(1) Infor­ma­tio­nen über den Brow­ser­typ und die ver­wen­de­te Ver­si­on

(2) Das Betriebs­sys­tem des Nut­zers

(3) Den Inter­net-Ser­vice-Pro­vi­der des Nut­zers

(4) Die IP-Adres­se des Nut­zers

(5) Datum und Uhr­zeit des Zugriffs

(6) Web­sites, von denen das Sys­tem des Nut­zers auf unse­re Inter­net­sei­te gelangt

(7) Web­sites, die vom Sys­tem des Nut­zers über unse­re Web­site auf­ge­ru­fen wer­den

Die Daten wer­den eben­falls in den Log­files unse­res Sys­tems gespei­chert. Eine Spei­che­rung die­ser Daten zusam­men mit ande­ren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten des Nut­zers fin­det nicht statt.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die vor­über­ge­hen­de Spei­che­rung der Daten und der Log­files ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Die vor­über­ge­hen­de Spei­che­rung der IP-Adres­se durch das Sys­tem ist not­wen­dig, um eine Aus­lie­fe­rung der Web­site an den Rech­ner des Nut­zers zu ermög­li­chen. Hier­für muss die IPAdres­se des Nut­zers für die Dau­er der Sit­zung gespei­chert blei­ben.

Die Spei­che­rung in Log­files erfolgt, um die Funk­ti­ons­fä­hig­keit der Web­site sicher­zu­stel­len. Zudem die­nen uns die Daten zur Opti­mie­rung der Web­site und zur Sicher­stel­lung der Sicher­heit unse­rer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Sys­te­me. Eine Aus­wer­tung der Daten zu Mar­ke­ting­zwe­cken fin­det in die­sem Zusam­men­hang nicht statt.

In die­sen Zwe­cken liegt auch unser berech­tig­tes Inter­es­se an der Daten­ver­ar­bei­tung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Dau­er der Spei­che­rung

Die Daten wer­den gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zwe­ckes ihrer Erhe­bung nicht mehr erfor­der­lich sind. Im Fal­le der Erfas­sung der Daten zur Bereit­stel­lung der Web­site ist dies der Fall, wenn die jewei­li­ge Sit­zung been­det ist.

Im Fal­le der Spei­che­rung der Daten in Log­files ist dies nach spä­tes­tens sie­ben Tagen der Fall. Eine dar­über­hin­aus­ge­hen­de Spei­che­rung ist mög­lich. In die­sem Fall wer­den die IP-Adres­sen der Nut­zer gelöscht oder ver­frem­det, sodass eine Zuord­nung des auf­ru­fen­den Cli­ents nicht mehr mög­lich ist.

  1. Wider­spruchs- und Besei­ti­gungs­mög­lich­keit

Die Erfas­sung der Daten zur Bereit­stel­lung der Web­site und die Spei­che­rung der Daten in Log­files ist für den Betrieb der Inter­net­sei­te zwin­gend erfor­der­lich. Es besteht folg­lich sei­tens des Nut­zers kei­ne Wider­spruchs­mög­lich­keit.

III. Ver­wen­dung von Coo­kies

  1. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Unse­re Webe­sei­te ver­wen­det Coo­kies. Bei Coo­kies han­delt es sich um Text­da­tei­en, die im Inter­net­brow­ser bzw. vom Inter­net­brow­ser auf dem Com­pu­ter­sys­tem des Nut­zers gespei­chert wer­den. Ruft ein Nut­zer eine Web­site auf, so kann ein Coo­kie auf dem Betriebs­sys­tem des Nut­zers gespei­chert wer­den. Die­ser Coo­kie ent­hält eine cha­rak­te­ris­ti­sche Zei­chen­fol­ge, die eine ein­deu­ti­ge Iden­ti­fi­zie­rung des Brow­sers beim erneu­ten Auf­ru­fen der Web­site ermög­licht.

Wir set­zen Coo­kies ein, um unse­re Web­site nut­zer­freund­li­cher zu gestal­ten. Eini­ge Ele­men­te unse­rer Inter­net­sei­te erfor­dern es, dass der auf­ru­fen­de Brow­ser auch nach einem Sei­ten­wech­sel iden­ti­fi­ziert wer­den kann. In den Coo­kies wer­den dabei fol­gen­de Daten gespei­chert und über­mit­telt:

(1) Sprach­ein­stel­lun­gen

(2) Log-In-Infor­ma­tio­nen

Wir ver­wen­den auf unse­rer Web­site dar­über hin­aus Coo­kies, die eine Ana­ly­se des Surf­ver­hal­tens der Nut­zer ermög­li­chen. Auf die­se Wei­se kön­nen fol­gen­de Daten über­mit­telt wer­den:

(1) Ein­ge­ge­be­ne Such­be­grif­fe

(2) Häu­fig­keit von Sei­ten­auf­ru­fen

(3) Inan­spruch­nah­me von Web­site-Funk­tio­nen

Die auf die­se Wei­se erho­be­nen Daten der Nut­zer wer­den durch tech­ni­sche Vor­keh­run­gen pseud­ony­mi­siert. Daher ist eine Zuord­nung der Daten zum auf­ru­fen­den Nut­zer nicht mehr mög­lich. Die Daten wer­den nicht gemein­sam mit sons­ti­gen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten der Nut­zer gespei­chert. Beim Auf­ruf unse­rer Web­site wer­den die Nut­zer durch einen Info­ban­ner über die Ver­wen­dung von Coo­kies zu Ana­ly­se­zwe­cken infor­miert und auf die­se Daten­schutz­er­klä­rung ver­wie­sen. Es erfolgt in die­sem Zusam­men­hang auch ein Hin­weis dar­auf, wie die Spei­che­rung von Coo­kies in den Brow­ser­ein­stel­lun­gen unter­bun­den wer­den kann.

Beim Auf­ruf unse­rer Web­site wird der Nut­zer über die Ver­wen­dung von Coo­kies zu Ana­ly­se­zwe­cken infor­miert und sei­ne Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung der in die­sem Zusam­men­hang ver­wen­de­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein­ge­holt. In die­sem Zusam­men­hang erfolgt auch ein Hin­weis auf die­se Daten­schutz­er­klä­rung.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung

Die Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten unter Ver­wen­dung tech­nisch not­we­ni­ger Coo­kies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten unter Ver­wen­dung von Coo­kies zu Ana­ly­se­zwe­cken ist bei Vor­lie­gen einer dies­be­züg­li­chen Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Der Zweck der Ver­wen­dung tech­nisch not­wen­di­ger Coo­kies ist, die Nut­zung von Web­sites für die Nut­zer zu ver­ein­fa­chen. Eini­ge Funk­tio­nen unse­rer Inter­net­sei­te kön­nen ohne den Ein­satz von Coo­kies nicht ange­bo­ten wer­den. Für die­se ist es erfor­der­lich, dass der Brow­ser auch nach einem Sei­ten­wech­sel wie­der­erkannt wird. Für fol­gen­de Anwen­dun­gen benö­ti­gen wir Coo­kies:

(1) Über­nah­me von Sprach­ein­stel­lun­gen

(2) Mer­ken von Such­be­grif­fen

Die durch tech­nisch not­wen­di­ge Coo­kies erho­be­nen Nut­zer­da­ten wer­den nicht zur Erstel­lung von Nut­zer­pro­fi­len ver­wen­det. In die­sen Zwe­cken liegt auch unser berech­tig­tes Inter­es­se in der Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Dau­er der Spei­che­rung, Wider­spruchs- und Besei­ti­gungs­mög­lich­keit

Coo­kies wer­den auf dem Rech­ner des Nut­zers gespei­chert und von die­sem an unse­rer Sei­te über­mit­telt. Daher haben Sie als Nut­zer auch die vol­le Kon­trol­le über die Ver­wen­dung von Coo­kies. Durch eine Ände­rung der Ein­stel­lun­gen in Ihrem Inter­net­brow­ser kön­nen Sie die Über­tra­gung von Coo­kies deak­ti­vie­ren oder ein­schrän­ken. Bereits gespei­cher­te Coo­kies kön­nen jeder­zeit gelöscht wer­den. Dies kann auch auto­ma­ti­siert erfol­gen. Wer­den Coo­kies für unse­re Web­site deak­ti­viert, kön­nen mög­li­cher­wei­se nicht mehr alle Funk­tio­nen der Web­site voll­um­fäng­lich genutzt wer­den.

  1. Regis­trie­rung auf unse­rer Web­sei­te
  2. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Auf unse­rer Inter­net­sei­te kann sich der Nut­zer regis­trie­ren und ein Nut­zer­kon­to erstel­len. Die ange­bo­te­nen Waren über das Waren­korb­sys­tem bestel­len. Nimmt ein Nut­zer die­se Mög­lich­keit wahr, so wer­den die in der Ein­ga­be­mas­ke ein­ge­ge­ben Daten an uns über­mit­telt und gespei­chert. Die­se Daten sind:

(1) Name des Nut­zers

(2) Anschrift des Nut­zers

(3) Alter­na­ti­ve Lie­fer­an­schrift

(4) Tele­fon­num­mer

(5) E-Mail-Adres­se

Im Zeit­punkt der Absen­dung der Bestel­lung wer­den zudem fol­gen­de Daten gespei­chert:

(1) Die IP-Adres­se des Nut­zers

(2) Datum und Uhr­zeit der Regis­trie­rung

Für die Ver­ar­bei­tung der Daten wird im Rah­men des Absen­de­vor­gangs Ihre Ein­wil­li­gung ein­ge­holt und auf die­se Daten­schutz­er­klä­rung ver­wie­sen. Die vom Nut­zer ein­ge­ge­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den von uns aus­schließ­lich für die inter­ne Ver­wen­dung für eige­ne Zwe­cke erho­ben und gespei­chert.

Wir arbei­ten mit den auf unse­rer Web­sei­te genann­ten Zah­lungs- und Ver­sand­dienst­leis­tern zusam­men. Hier­bei kann eine Offen­le­gung der Daten durch Über­mitt­lung an den jewei­li­gen Dienst­leis­ter erfol­gen, der die­se Daten eben­falls aus­schließ­lich für eine inter­ne Ver­wen­dung nutzt.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten ist bei Vor­lie­gen einer Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die bei Ein­ga­be der Daten über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Bei der Ver­ar­bei­tung von Daten, die zur Erfül­lung eines Ver­tra­ges, des­sen Ver­trags­par­tei die betrof­fe­ne Per­son ist, erfor­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechts­grund­la­ge. Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gän­ge, die zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men erfor­der­lich sind.

  1. Zweck der Ver­ar­bei­tung

Durch die Regis­trie­rung kön­nen wir dem Nut­zer Inhal­te oder Leis­tun­gen anzu­bie­ten, die nur regis­trier­ten Nut­zern ange­bo­ten wer­den kön­nen. So kön­nen regis­trier­te Nut­zer über ihr Kun­den­kon­to z.B. frü­he­re Bestel­lun­gen ein­se­hen und bei neu­en Bestel­lun­gen die hin­ter­leg­te Lie­fer- und Rech­nungs­an­schrift ver­wen­den, wodurch der Bestell­vor­gang ins­ge­samt erleich­tert wird. Hier­in liegt auch das erfor­der­li­che berech­tig­te Inter­es­se an der Ver­ar­bei­tung der Daten.

Die sons­ti­gen wäh­rend des Absen­de­vor­gangs ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten die­nen dazu, einen Miss­brauch zu ver­hin­dern und die Sicher­heit unse­rer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Sys­te­me sicher­zu­stel­len.

  1. Daten­lö­schung und Spei­cher­dau­er

Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten des Nut­zers wer­den gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Spei­che­rung ent­fällt. Eine Spei­che­rung kann dar­über hin­aus dann erfol­gen, wenn dies durch den euro­päi­schen oder natio­na­len Gesetz­ge­ber in uni­ons­recht­li­chen Ver­ord­nun­gen, Geset­zen oder sons­ti­gen Vor­schrif­ten, denen der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, vor­ge­se­hen wur­de. Eine Sper­rung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genann­ten Nor­men vor­ge­schrie­be­ne Spei­cher­frist abläuft, es sei denn, dass eine Erfor­der­lich­keit zur wei­te­ren Spei­che­rung der Daten für einen Ver­trags­ab­schluss oder eine Ver­trags­er­fül­lung besteht.

  1. Wider­spruchs- und Besei­ti­gungs­mög­lich­keit

Der Nut­zer hat zudem jeder­zeit die Mög­lich­keit, sei­ne Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu wider­ru­fen. Dem Nut­zer steht es frei, sein Kun­den­kon­to und damit die bei der Regis­trie­rung ange­ge­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten jeder­zeit abzu­än­dern oder voll­stän­dig aus dem Daten­be­stand des für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen zu löschen.

Zur Ver­an­las­sung der Löschung bzw. zum Wider­ruf der Ein­wil­li­gung und dem Wider­spruch der Spei­che­rung sen­det der Nut­zer eine E-Mail an die im Impres­sum ange­ge­be­ne Fir­men-E-Mail Adres­se.

Alle per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die im Zuge der Kon­takt­auf­nah­me gespei­chert wur­den, wer­den in die­sem Fall gelöscht. Hier­von aus­ge­nom­men sind sol­che Daten, wel­che zur Erfül­lung unse­rer gesetz­li­chen Pflich­ten, z.B. gegen­über dem Finanz­amt, wei­ter­hin gespei­chert sein müs­sen.

  1. Bestell­vor­gang über Waren­korb und Bestell­ab­wick­lung
  2. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Auf unse­rer Inter­net­sei­te kann der Nut­zer die ange­bo­te­nen Waren über das Waren­korb­sys­tem bestel­len. Nimmt ein Nut­zer die­se Mög­lich­keit wahr, so wer­den die in der Ein­ga­be­mas­ke ein­ge­ge­ben Daten an uns über­mit­telt und gespei­chert. Die­se Daten sind:

(1) Name des Nut­zers

(2) Anschrift des Nut­zers

(3) Alter­na­ti­ve Lie­fer­an­schrift

(4) Tele­fon­num­mer

(5) E-Mail-Adres­se

Im Zeit­punkt der Absen­dung der Bestel­lung wer­den zudem fol­gen­de Daten gespei­chert:

(1) Die IP-Adres­se des Nut­zers

(2) Datum und Uhr­zeit der Regis­trie­rung

Für die Ver­ar­bei­tung der Daten wird im Rah­men des Absen­de­vor­gangs Ihre Ein­wil­li­gung ein­ge­holt und auf die­se Daten­schutz­er­klä­rung ver­wie­sen. Wir arbei­ten mit den auf unse­rer Web­sei­te genann­ten Zah­lungs- und Ver­sand­dienst­leis­tern zusam­men. Hier­bei erfolg­te eine Offen­le­gung der Daten durch Über­mitt­lung an den jewei­li­gen Dienst­leis­ter.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten ist bei Vor­lie­gen einer Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Bei der Ver­ar­bei­tung von Daten, die zur Erfül­lung eines Ver­tra­ges, des­sen Ver­trags­par­tei die betrof­fe­ne Per­son ist, erfor­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechts­grund­la­ge.

Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gän­ge, die zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men erfor­der­lich sind.

  1. Zweck der Ver­ar­bei­tung

Die Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten über das Waren­korb­sys­tem sowie die Offen­le­gung der erfor­der­li­chen Daten an die Zah­lungs- und Ver­sand­dienst­leis­ter erfolgt allein zum Zwe­cke der Ver­trags- bzw. Bestell­ab­wick­lung. Hier­in liegt auch das erfor­der­li­che berech­tig­te Inter­es­se an der Ver­ar­bei­tung der Daten.

Die sons­ti­gen wäh­rend des Absen­de­vor­gangs ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten die­nen dazu, einen Miss­brauch zu ver­hin­dern und die Sicher­heit unse­rer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Sys­te­me sicher­zu­stel­len.

  1. Daten­lö­schung und Spei­cher­dau­er

Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten der betrof­fe­nen Per­son wer­den gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Spei­che­rung ent­fällt. Eine Spei­che­rung kann dar­über hin­aus dann erfol­gen, wenn dies durch den euro­päi­schen oder natio­na­len Gesetz­ge­ber in uni­ons­recht­li­chen Ver­ord­nun­gen, Geset­zen oder sons­ti­gen Vor­schrif­ten, denen der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, vor­ge­se­hen wur­de. Eine Sper­rung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genann­ten Nor­men vor­ge­schrie­be­ne Spei­cher­frist abläuft, es sei denn, dass eine Erfor­der­lich­keit zur wei­te­ren Spei­che­rung der Daten für einen Ver­trags­ab­schluss oder eine Ver­trags­er­fül­lung besteht.

  1. Wider­spruchs- und Besei­ti­gungs­mög­lich­keit

Der Nut­zer hat jeder­zeit die Mög­lich­keit, sei­ne Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu wider­ru­fen.

Zur Ver­an­las­sung der Löschung bzw. zum Wider­ruf der Ein­wil­li­gung und dem Wider­spruch der Spei­che­rung sen­det der Nut­zer eine E-Mail an die im Impres­sum ange­ge­be­ne Fir­men-E-Mail Adres­se.

Alle per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die im Zuge der Kon­takt­auf­nah­me gespei­chert wur­den, wer­den in die­sem Fall gelöscht. Hier­von aus­ge­nom­men sind sol­che Daten, wel­che zur Erfül­lung unse­rer gesetz­li­chen Pflich­ten, z.B. gegen­über dem Finanz­amt, wei­ter­hin gespei­chert sein müs­sen.

  1. Kon­takt­for­mu­lar und E-Mail-Kon­takt
  2. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Auf unse­rer Inter­net­sei­te ist ein Kon­takt­for­mu­lar vor­han­den, wel­ches für die elek­tro­ni­sche Kon­takt­auf­nah­me genutzt wer­den kann. Nimmt ein Nut­zer die­se Mög­lich­keit wahr, so wer­den die in der Ein­ga­be­mas­ke ein­ge­ge­ben Daten an uns über­mit­telt und gespei­chert. Die­se Daten sind:

(1) Name des Nut­zers

(2) E-Mail-Adres­se

(3) Datum und Uhr­zeit der Regis­trie­rung

Im Zeit­punkt der Absen­dung der Nach­richt wer­den zudem fol­gen­de Daten gespei­chert:

(1) Die IP-Adres­se des Nut­zers

(2) Datum und Uhr­zeit der Regis­trie­rung

Für die Ver­ar­bei­tung der Daten wird im Rah­men des Absen­de­vor­gangs Ihre Ein­wil­li­gung ein­ge­holt und auf die­se Daten­schutz­er­klä­rung ver­wie­sen.

Alter­na­tiv ist eine Kon­takt­auf­nah­me über die bereit­ge­stell­te E-Mail-Adres­se mög­lich. In die­sem Fall wer­den die mit der E-Mail über­mit­tel­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten des Nut­zers gespei­chert.

Es erfolgt in die­sem Zusam­men­hang kei­ne Wei­ter­ga­be der Daten an Drit­te. Die Daten wer­den aus­schließ­lich für die Ver­ar­bei­tung der Kon­ver­sa­ti­on ver­wen­det.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten ist bei Vor­lie­gen einer Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge einer Über­sen­dung einer E-Mail über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt der E-Mail-Kon­takt auf den Abschluss eines Ver­tra­ges ab, so ist zusätz­li­che Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. B DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Die Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten aus der Ein­ga­be­mas­ke dient uns allein zur Bear­bei­tung der Kon­takt­auf­nah­me. Im Fal­le einer Kon­takt­auf­nah­me per E-Mail liegt hier­an auch das erfor­der­li­che berech­tig­te Inter­es­se an der Ver­ar­bei­tung der Daten.

Die sons­ti­gen wäh­rend des Absen­de­vor­gangs ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten die­nen dazu, einen Miss­brauch des Kon­takt­for­mu­lars zu ver­hin­dern und die Sicher­heit unse­rer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Sys­te­me sicher­zu­stel­len.

  1. Dau­er der Spei­che­rung

Die Daten wer­den gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zwe­ckes ihrer Erhe­bung nicht mehr erfor­der­lich sind. Für die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten aus der Ein­ga­be­mas­ke des Kon­takt­for­mu­lars und die­je­ni­gen, die per E-Mail über­sandt wur­den, ist dies dann der Fall, wenn die jewei­li­ge Kon­ver­sa­ti­on mit dem Nut­zer been­det ist. Been­det ist die Kon­ver­sa­ti­on dann, wenn sich aus den Umstän­den ent­neh­men lässt, dass der betrof­fe­ne Sach­ver­halt abschlie­ßend geklärt ist.

  1. Wider­spruchs- und Besei­ti­gungs­mög­lich­keit

Der Nut­zer hat jeder­zeit die Mög­lich­keit, sei­ne Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu wider­ru­fen. Nimmt der Nut­zer per E-Mail-Kon­takt mit uns auf, so kann er der Spei­che­rung sei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten jeder­zeit wider­spre­chen. In einem sol­chen Fall kann die Kon­ver­sa­ti­on nicht fort­ge­führt wer­den.

Zur Ver­an­las­sung der Löschung bzw. zum Wider­ruf der Ein­wil­li­gung und dem Wider­spruch der Spei­che­rung sen­det der Nut­zer eine E-Mail an die im Impres­sum ange­ge­be­ne Fir­men-E-Mail Adres­se.

Alle per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die im Zuge der Kon­takt­auf­nah­me gespei­chert wur­den, wer­den in die­sem Fall gelöscht.

VII. Kom­men­tar­funk­ti­on zu unse­ren Ange­bo­ten

  1. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Auf unse­rer Inter­net­sei­te erhält der Nut­zer die Mög­lich­keit, die von uns ange­bo­te­nen Waren zu bewer­ten und hier­zu Kom­men­ta­re zu ver­fas­sen. Nimmt ein Nut­zer die­se Mög­lich­keit wahr, so wer­den die in der Ein­ga­be­mas­ke ein­ge­ge­ben Daten an uns über­mit­telt und gespei­chert. Die­se Daten sind:

(1) Name des Nut­zers

(2) Pseud­noym

(3) Datum und Uhr­zeit der Regis­trie­rung

Im Zeit­punkt der Absen­dung der Nach­richt wer­den zudem fol­gen­de Daten gespei­chert:

(1) Die IP-Adres­se des Nut­zers

(2) Datum und Uhr­zeit der Regis­trie­rung

Für die Ver­ar­bei­tung der Daten wird im Rah­men des Absen­de­vor­gangs Ihre Ein­wil­li­gung ein­ge­holt und auf die­se Daten­schutz­er­klä­rung ver­wie­sen.

Hin­ter­lässt der Nut­zer eine Bewer­tung bzw. einen Kom­men­tar, wer­den neben dem hin­ter­las­se­nen Kom­men­ta­ren auch Anga­ben zum Zeit­punkt der Kom­men­tar­ein­ga­be sowie zu dem von der betrof­fe­nen Per­son gewähl­ten Nut­zer­na­men (Pseud­onym) gespei­chert und ver­öf­fent­licht.

Es erfolgt kei­ne Wei­ter­ga­be die­ser Daten an Drit­te, sofern eine sol­che Wei­ter­ga­be nicht gesetz­lich vor­ge­schrie­ben ist oder der Rechts­ver­tei­di­gung des für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen dient.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten ist bei Vor­lie­gen einer Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Dar­über hin­aus dient Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGBO als Rechts­grund­la­ge.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Durch die Mög­lich­keit, unse­re Ange­bo­te zu kom­men­tie­ren und zu bewer­ten, för­dern wir die Ver­brei­tung von Mei­nun­gen und die­nen somit der all­ge­mei­nen Mei­nungs­bil­dung.

  1. Dau­er der Spei­che­rung

Die Daten wer­den gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zwe­ckes ihrer Erhe­bung nicht mehr erfor­der­lich sind. Für die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten aus der Ein­ga­be­mas­ke der Kom­men­tar­funk­ti­on, ist dies dann der Fall, wenn der jewei­li­ge Arti­kel dau­er­haft aus unse­rem Sor­ti­ment ent­fernt wur­de.

  1. Wider­spruchs- und Besei­ti­gungs­mög­lich­keit

Der Nut­zer hat jeder­zeit die Mög­lich­keit, sei­ne Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu wider­ru­fen.

Zur Ver­an­las­sung der Löschung bzw. zum Wider­ruf der Ein­wil­li­gung und dem Wider­spruch der Spei­che­rung sen­det der Nut­zer eine E-Mail an die im Impres­sum ange­ge­be­ne Fir­men-E-Mail Adres­se.

Alle per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die im Zuge der Kon­takt­auf­nah­me gespei­chert wur­den, wer­den in die­sem Fall gelöscht.

VIII. Goog­le Ana­ly­tics

  1. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Die­ses Ange­bot benutzt Goog­le Ana­ly­tics, einen Web­ana­ly­se­dienst der Goog­le Inc. („Goog­le“). Goog­le Ana­ly­tics ver­wen­det sog. „Coo­kies“, Text­da­tei­en, die auf Com­pu­ter der Nut­zer gespei­chert wer­den und die eine Ana­ly­se der Benut­zung der Web­site durch sie ermög­li­chen. Die durch den Coo­kie erzeug­ten Infor­ma­tio­nen über Benut­zung die­ser Web­site durch die Nut­zer wer­den in der Regel an einen Ser­ver von Goog­le in den USA über­tra­gen und dort gespei­chert.

Im Fal­le der Akti­vie­rung der IP-Anony­mi­sie­rung auf die­ser Web­sei­te, wird die IP-Adres­se der Nut­zer von Goog­le jedoch inner­halb von Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on oder in ande­ren Ver­trags­staa­ten des Abkom­mens über den Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum zuvor gekürzt. Nur in Aus­nah­me­fäl­len wird die vol­le IP-Adres­se an einen Ser­ver von Goog­le in den USA über­tra­gen und dort gekürzt. Die IP-Anony­mi­sie­rung ist auf die­ser Web­site aktiv. Im Auf­trag des Betrei­bers die­ser Web­site wird Goog­le die­se Infor­ma­tio­nen benut­zen, um die Nut­zung der Web­site durch die Nut­zer aus­zu­wer­ten, um Reports über die Web­siteak­ti­vi­tä­ten zusam­men­zu­stel­len und um wei­te­re mit der Web­site­nut­zung und der Inter­net­nut­zung ver­bun­de­ne Dienst­leis­tun­gen gegen­über dem Web­site­be­trei­ber zu erbrin­gen.

Die im Rah­men von Goog­le Ana­ly­tics von Ihrem Brow­ser über­mit­tel­te IP-Adres­se wird nicht mit ande­ren Daten von Goog­le zusam­men­ge­führt.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu Nut­zungs­be­din­gun­gen und Daten­schutz fin­den Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html. Wir wei­sen dar­auf hin, dass auf die­ser Web­site Goog­le Ana­ly­tics um den Code „anony­mi­zeIp“ erwei­tert wur­de, um eine anony­mi­sier­te Erfas­sung von IP-Adres­sen (sog. IP-Mas­king) zu gewähr­leis­ten.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge der Ver­wen­dung von Goog­le Ana­ly­tics über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Web-Ana­ly­se ist die Erhe­bung, Samm­lung und Aus­wer­tung von Daten über das Ver­hal­ten von Besu­chern von Inter­net­sei­ten. Ein Web-Ana­ly­se-Dienst erfasst unter ande­rem Daten dar­über, von wel­cher Inter­net­sei­te eine betrof­fe­ne Per­son auf eine Inter­net­sei­te gekom­men ist (soge­nann­te Refer­rer), auf wel­che Unter­sei­ten der Inter­net­sei­te zuge­grif­fen oder wie oft und für wel­che Ver­weil­dau­er eine Unter­sei­te betrach­tet wur­de. Eine Web-Ana­ly­se wird über­wie­gend zur Opti­mie­rung einer Inter­net­sei­te und zur Kos­ten-Nut­zen-Ana­ly­se von Inter­net­wer­bung ein­ge­setzt.

  1. Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung

Der Nut­zer kann die Set­zung von Coo­kies durch unse­re Inter­net­sei­te, wie oben bereits dar­ge­stellt, jeder­zeit mit­tels einer ent­spre­chen­den Ein­stel­lung des genutz­ten Inter­net­brow­sers ver­hin­dern und damit der Set­zung von Coo­kies dau­er­haft wider­spre­chen. Eine sol­che Ein­stel­lung des genutz­ten Inter­net­brow­sers wür­de auch ver­hin­dern, dass Goog­le ein Coo­kie auf dem infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­schen Sys­tem der betrof­fe­nen Per­son setzt. Zudem kann ein von Goog­le Ana­ly­tics bereits gesetz­ter Coo­kie jeder­zeit über den Inter­net­brow­ser oder ande­re Soft­ware­pro­gram­me gelöscht wer­den.

Die Nut­zer kön­nen die Spei­che­rung der Coo­kies durch eine ent­spre­chen­de Ein­stel­lung Ihrer Brow­ser-Soft­ware ver­hin­dern; Die­ses Ange­bot weist die Nut­zer jedoch dar­auf hin, dass Sie in die­sem Fall gege­be­nen­falls nicht sämt­li­che Funk­tio­nen die­ser Web­site voll­um­fäng­lich wer­den nut­zen kön­nen. Die Nut­zer kön­nen dar­über hin­aus die Erfas­sung der durch das Coo­kie erzeug­ten und auf ihre Nut­zung der Web­site bezo­ge­nen Daten (inkl. Ihrer IP-Adres­se) an Goog­le sowie die Ver­ar­bei­tung die­ser Daten durch Goog­le ver­hin­dern, indem sie das unter dem fol­gen­den Link ver­füg­ba­re Brow­ser-Plugin her­un­ter­la­den und instal­lie­ren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Alter­na­tiv zum Brow­ser-Add-On oder inner­halb von Brow­sern auf mobi­len Gerä­ten, kli­cken Sie bit­te die­sen Link, um die Erfas­sung durch Goog­le Ana­ly­tics inner­halb die­ser Web­site zukünf­tig zu ver­hin­dern. Dabei wird ein Opt-Out-Coo­kie auf Ihrem Gerät abge­legt. Löschen Sie Ihre Coo­kies, müs­sen Sie die­sen Link erneut kli­cken.

  1. Goog­le AdWords
  2. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Die­ses Ange­bot ver­wen­det auf der Web­sei­te das Online-Wer­be­pro­gramm „Goog­le AdWords“ und im Rah­men von Goog­le AdWords das Con­ver­si­on-Tracking. Das Goog­le Con­ver­si­on Tracking ist ein Ana­ly­se­dienst der Goog­le Inc. (1600 Amphi­thea­t­re Park­way, Moun­tain View, CA 94043, USA; „Goog­le“). Wenn Sie auf eine von Goog­le geschal­te­te Anzei­ge kli­cken, wird ein Coo­kie für das Con­ver­si­on-Tracking auf Ihrem Rech­ner abge­legt. Die­se Coo­kies ver­lie­ren nach 30 Tagen ihre Gül­tig­keit, ent­hal­ten kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten und die­nen somit nicht der per­sön­li­chen Iden­ti­fi­zie­rung.

Goog­le AdWords ist ein Dienst zur Inter­net­wer­bung, der es Wer­be­trei­ben­den gestat­tet, sowohl Anzei­gen in den Such­ma­schi­nen­er­geb­nis­sen von Goog­le als auch im Goog­le-Wer­be­netz­werk zu schal­ten. Goog­le AdWords ermög­licht es einem Wer­be­trei­ben­den, vor­ab bestimm­te Schlüs­sel­wör­ter fest­zu­le­gen, mit­tels derer eine Anzei­ge in den Such­ma­schi­nen­er­geb­nis­sen von Goog­le aus­schließ­lich dann ange­zeigt wird, wenn der Nut­zer mit der Such­ma­schi­ne ein schlüs­sel­wort­re­le­van­tes Such­ergeb­nis abruft. Im Goog­le-Wer­be­netz­werk wer­den die Anzei­gen mit­tels eines auto­ma­ti­schen Algo­rith­mus und unter Beach­tung der zuvor fest­ge­leg­ten Schlüs­sel­wör­ter auf the­men­re­le­van­ten Inter­net­sei­ten ver­teilt.

Die durch die Nut­zung des Con­ver­si­on-Coo­kies erho­be­nen Daten und Infor­ma­tio­nen wer­den von Goog­le ver­wen­det, um Besuchs­sta­tis­ti­ken für unse­re Inter­net­sei­te zu erstel­len. Die­se Besuchs­sta­tis­ti­ken wer­den durch uns wie­der­um genutzt, um die Gesamt­an­zahl der Nut­zer zu ermit­teln, wel­che über AdWords-Anzei­gen an uns ver­mit­telt wur­den, also um den Erfolg oder Miss­erfolg der jewei­li­gen AdWords-Anzei­ge zu ermit­teln und um unse­re AdWords-Anzei­gen für die Zukunft zu opti­mie­ren. Weder unser Unter­neh­men noch ande­re Wer­be­kun­den von Goog­le-AdWords erhal­ten Infor­ma­tio­nen von Goog­le, mit­tels derer die betrof­fe­ne Per­son iden­ti­fi­ziert wer­den könn­te.

Mit­tels des Con­ver­si­on-Coo­kies wer­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Infor­ma­tio­nen, bei­spiels­wei­se die durch die betrof­fe­ne Per­son besuch­ten Inter­net­sei­ten, gespei­chert. Bei jedem Besuch unse­rer Inter­net­sei­ten wer­den dem­nach per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, ein­schließ­lich der IP-Adres­se des von der betrof­fe­nen Per­son genutz­ten Inter­net­an­schlus­ses, an Goog­le in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka über­tra­gen. Die­se per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den durch Goog­le in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka gespei­chert. Goog­le gibt die­se über das tech­ni­sche Ver­fah­ren erho­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten unter Umstän­den an Drit­te wei­ter.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge der Ver­wen­dung von Goog­le AdWords über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Wenn Sie bestimm­te Inter­net­sei­ten unse­rer Web­site besu­chen und das Coo­kie noch nicht abge­lau­fen ist, kön­nen Goog­le und wir erken­nen, dass Sie auf die Anzei­ge geklickt haben und zu die­ser Sei­te wei­ter­ge­lei­tet wur­den. Jeder Goog­le AdWords-Kun­de erhält ein ande­res Coo­kie. Somit besteht kei­ne Mög­lich­keit, dass Coo­kies über die Web­sites von AdWords- Kun­den nach­ver­folgt wer­den kön­nen.

Die Infor­ma­tio­nen, die mit­hil­fe des Con­ver­si­on-Coo­kie ein­ge­hol­ten wer­den, die­nen dazu, Con­ver­si­on-Sta­tis­ti­ken für AdWords-Kun­den zu erstel­len, die sich für Con­ver­si­on-Tracking ent­schie­den haben. Hier­bei erfah­ren die Kun­den die Gesamt­an­zahl der Nut­zer, die auf ihre Anzei­ge geklickt haben und zu einer mit einem Con­ver­si­on-Tracking-Tag ver­se­he­nen Sei­te wei­ter­ge­lei­tet wur­den. Sie erhal­ten jedoch kei­ne Infor­ma­tio­nen, mit denen sich Nut­zer per­sön­lich iden­ti­fi­zie­ren las­sen.

  1. Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung

Wenn Sie nicht am Tracking teil­neh­men möch­ten, kön­nen Sie die­ser Nut­zung wider­spre­chen, indem Sie die Instal­la­ti­on der Coo­kies durch eine ent­spre­chen­de Ein­stel­lung Ihrer Brow­ser Soft­ware ver­hin­dern (Deak­ti­vie­rungs­mög­lich­keit). Sie wer­den sodann nicht in die Con­ver­si­on- Tracking Sta­tis­ti­ken auf­ge­nom­men.

Der Nut­zer kann die Set­zung von Coo­kies durch unse­re Inter­net­sei­te, wie oben bereits dar­ge­stellt, jeder­zeit mit­tels einer ent­spre­chen­den Ein­stel­lung des genutz­ten Inter­net­brow­sers ver­hin­dern und damit der Set­zung von Coo­kies dau­er­haft wider­spre­chen. Eine sol­che Ein­stel­lung des genutz­ten Inter­net­brow­sers wür­de auch ver­hin­dern, dass Goog­le einen Con­ver­si­on-Coo­kie auf dem infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­schen Sys­tem der betrof­fe­nen Per­son setzt. Zudem kann ein von Goog­le AdWords bereits gesetz­ter Coo­kie jeder­zeit über den Inter­net­brow­ser oder ande­re Soft­ware­pro­gram­me gelöscht wer­den.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen sowie die Daten­schutz­er­klä­rung von Goog­le fin­den Sie unter:

http://www.google.com/policies/technologies/ads/, http://www.google.de/policies/privacy/

  1. Goog­le Remar­ke­ting
  2. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Die­ses Ange­bot ver­wen­det auf der Web­sei­te die Remar­ke­ting- oder “Ähn­li­che Ziel­grup­pen”- Funk­ti­on der Goog­le Inc. („Goog­le“). Zur Durch­füh­rung der Ana­ly­se der Web­sei­ten­nut­zung, wel­che die Grund­la­ge für die Erstel­lung der inter­es­sen­be­zo­ge­nen Wer­be­an­zei­gen bil­det, setzt Goog­le Coo­kies (s. zuvor „Coo­kies“) ein. Hier­zu spei­chert Goog­le eine klei­ne Datei mit einer Zah­len­fol­ge in den Brow­sern der Besu­cher der Web­sei­te. Über die­se Zahl wer­den die Besu­che der Web­sei­te sowie anony­mi­sier­te Daten über die Nut­zung der Web­sei­te erfasst. Es erfolgt kei­ne Spei­che­rung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten der Besu­cher der Web­sei­te. Besu­chen Sie nach­fol­gend eine ande­re Web­sei­te im Goog­le Dis­play-Netz­werk wer­den Ihnen Wer­be­ein­blen­dun­gen ange­zeigt, die mit hoher Wahr­schein­lich­keit zuvor auf­ge­ru­fe­ne Pro­duktund Infor­ma­ti­ons­be­rei­che berück­sich­ti­gen.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu Goog­le Remar­ke­ting sowie die Daten­schutz­er­klä­rung von Goog­le kön­nen Sie ein­se­hen unter: http://www.google.com/privacy/ads/.

  1. Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge der Ver­wen­dung von Goog­le Remar­ke­ting über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Mit­tels die­ser Funk­ti­on kön­nen wir die Besu­cher der Web­sei­te ziel­ge­rich­tet mit Wer­bung anspre­chen, indem für deren Besu­cher per­so­na­li­sier­te, inter­es­sen­be­zo­ge­ne Wer­bung- Anzei­gen geschal­tet wer­den, wenn sie ande­re Web­sei­ten im Goog­le Dis­play-Netz­werk besu­chen.

  1. Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung

Sie kön­nen der Set­zung von Coo­kies für Anzei­gen­vor­ga­ben dau­er­haft wider­spre­chen, indem Sie das unter fol­gen­dem Link ver­füg­ba­re Brow­ser-Plugin her­un­ter­la­den und instal­lie­ren:

https://www.google.com/settings/ads/onweb. Alter­na­tiv kön­nen Sie die Ver­wen­dung von

Coo­kies durch Dritt­an­bie­ter deak­ti­vie­ren, indem sie die Deak­ti­vie­rungs­sei­te der Netz­werk­wer­be­initia­ti­ve (Net­work Adver­ti­sing Initia­ti­ve) unter

http://www.networkadvertising.org/choices/ auf­ru­fen und die dort genann­ten wei­ter­füh­ren­den

Infor­ma­ti­on zum Opt-Out umset­zen. Rech­te der betrof­fe­nen Per­son

  1. Schalt­flä­che von Goog­le+
  2. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Die­ses Ange­bot ver­wen­det die “+1″-Schaltfläche des sozia­len Netz­wer­kes Goog­le Plus, wel­ches von der Goog­le Inc., 1600 Amphi­thea­t­re Park­way, Moun­tain View, CA 94043, United Sta­tes betrie­ben wird (“Goog­le”). Der But­ton ist an dem Zei­chen “G+″ erkenn­bar.

Wenn ein Nut­zer eine Web­sei­te die­ses Ange­bo­tes auf­ruft, die eine sol­che Schalt­flä­che ent­hält, baut der Brow­ser eine direk­te Ver­bin­dung mit den Ser­vern von Goog­le auf. Der Inhalt der “G1″- Schalt­flä­che wird von Goog­le direkt an sei­nen Brow­ser über­mit­telt und von die­sem in die Web­sei­te ein­ge­bun­den. Die Anbie­te­rin hat daher kei­nen Ein­fluss auf den Umfang der Daten, die Goog­le mit der Schalt­flä­che erhebt. Laut Goog­le wer­den ohne einen Klick auf die Schalt­flä­che kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten erho­ben. Nur bei ein­ge­logg­ten Mit­glie­dern, wer­den sol­che Daten, unter ande­rem die IP-Adres­se, erho­ben und ver­ar­bei­tet.

Sofern die betrof­fe­ne Per­son gleich­zei­tig bei Goog­le+ ein­ge­loggt ist, erkennt Goog­le mit jedem Auf­ruf unse­rer Inter­net­sei­te durch die betrof­fe­ne Per­son und wäh­rend der gesam­ten Dau­er des jewei­li­gen Auf­ent­hal­tes auf unse­rer Inter­net­sei­te, wel­che kon­kre­te Unter­sei­te unse­rer Inter­net­sei­te die betrof­fe­ne Per­son besucht. Die­se Infor­ma­tio­nen wer­den durch die Goog­le+ Schalt­flä­che gesam­melt und durch Goog­le dem jewei­li­gen Google+-Account der betrof­fe­nen Per­son zuge­ord­net.

Betä­tigt die betrof­fe­ne Per­son einen der auf unse­rer Inter­net­sei­te inte­grier­ten Google+-Buttons und gibt damit eine Google+1 Emp­feh­lung ab, ord­net Goog­le die­se Infor­ma­ti­on dem per­sön­li­chen Google+-Benutzerkonto der betrof­fe­nen Per­son zu und spei­chert die­se per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten. Goog­le spei­chert die Google+1-Empfehlung der betrof­fe­nen Per­son und macht die­se in Über­ein­stim­mung mit den von der betrof­fe­nen Per­son dies­be­züg­lich akzep­tier­ten Bedin­gun­gen öffent­lich zugäng­lich. Eine von der betrof­fe­nen Per­son auf die­ser Inter­net­sei­te abge­ge­be­ne Google+1-Empfehlung wird in der Fol­ge zusam­men mit ande­ren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, wie dem Namen des von der betrof­fe­nen Per­son genutz­ten Google+1-Accounts und dem in die­sem hin­ter­leg­ten Foto in ande­ren Goog­le-Diens­ten, bei­spiels­wei­se den Such­ma­schi­nen­er­geb­nis­sen der Goog­le­Such­ma­schi­ne, dem Goog­le-Kon­to der betrof­fe­nen Per­son oder an sons­ti­gen Stel­len, bei­spiels­wei­se auf Inter­net­sei­ten oder im Zusam­men­hang mit Wer­be­an­zei­gen, gespei­chert und ver­ar­bei­tet. Fer­ner ist Goog­le in der Lage, den Besuch auf die­ser Inter­net­sei­te mit ande­ren bei Goog­le gespei­cher­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­knüp­fen. Goog­le zeich­net die­se per­so­nen­be­zo­ge­nen Infor­ma­tio­nen fer­ner mit dem Zweck auf, die unter­schied­li­chen Diens­te von Goog­le zu ver­bes­sern oder zu opti­mie­ren.

Goog­le erhält über die Google+-Schaltfläche immer dann eine Infor­ma­ti­on dar­über, dass die betrof­fe­ne Per­son unse­re Inter­net­sei­te besucht hat, wenn die betrof­fe­ne Per­son zum Zeit­punkt des Auf­rufs unse­rer Inter­net­sei­te gleich­zei­tig bei Goog­le+ ein­ge­loggt ist; dies fin­det unab­hän­gig davon statt, ob die betrof­fe­ne Per­son die Google+-Schaltfläche anklickt oder nicht.

  1. Rechts­grund­la­ge der Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge der Ver­wen­dung der Schalt­flä­che Goog­le+ über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Mit die­ser Schalt­flä­che kön­nen Publisher Goog­le+ Nut­zern das Hin­zu­fü­gen der Goog­le+ Sei­te des Publishers zu den Krei­sen des Nut­zers direkt über ein Wid­get auf der Web­site des Publishers ermög­li­chen. Nach dem Kli­cken auf den Knopf zeigt der Benut­zer den Kreis an, um die­sen Ver­le­ger hin­zu­zu­fü­gen.

  1. Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung

Ist eine Über­mitt­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten an Goog­le von der betrof­fe­nen Per­son nicht gewollt, kann die­se eine sol­che Über­mitt­lung dadurch ver­hin­dern, dass sie sich vor einem Auf­ruf unse­rer Inter­net­sei­te aus ihrem Google+-Account aus­loggt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und die gel­ten­den Daten­schutz­be­stim­mun­gen von Goog­le kön­nen unter https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/ abge­ru­fen wer­den. Wei­te­re Hin­wei­se von Goog­le zur Google+1-Schaltfläche kön­nen unter https://developers.google.com/+/web/buttons-policy abge­ru­fen wer­den.

XII. Schalt­flä­che von Pin­te­rest

  1. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Auf die­ser Inter­net­sei­te sind Kom­po­nen­ten der Pin­te­rest Inc. inte­griert. Betrei­ber­ge­sell­schaft von Pin­te­rest ist die Pin­te­rest Inc., 808 Brann­an Street, San Fran­cis­co, CA 94103, USA. Durch jeden Auf­ruf einer der Ein­zel­sei­ten die­ser Inter­net­sei­te, auf wel­cher eine Pin­te­rest- Kom­po­nen­te (Pin­te­rest-Plug-In) inte­griert wur­de, wird der Inter­net­brow­ser auf dem infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­schen Sys­tem der betrof­fe­nen Per­son auto­ma­tisch durch die jewei­li­ge Pin­te­rest-Kom­po­nen­te ver­an­lasst, eine Dar­stel­lung der ent­spre­chen­den Pin­te­rest- Kom­po­nen­te von Pin­te­rest her­un­ter­zu­la­den. Mehr Infor­ma­tio­nen zu Pin­te­rest sind unter https://pinterest.com/ abruf­bar. Im Rah­men die­ses tech­ni­schen Ver­fah­rens erhält Pin­te­rest Kennt­nis dar­über, wel­che kon­kre­te Unter­sei­te unse­rer Inter­net­sei­te durch die betrof­fe­ne Per­son besucht wird.

Sofern der Nut­zer gleich­zei­tig bei Pin­te­rest ein­ge­loggt ist, erkennt Pin­te­rest mit jedem Auf­ruf unse­rer Inter­net­sei­te durch den Nut­zer und wäh­rend der gesam­ten Dau­er des jewei­li­gen Auf­ent­hal­tes auf unse­rer Inter­net­sei­te, wel­che kon­kre­te Unter­sei­te unse­rer Inter­net­sei­te der Nut­zer besucht. Die­se Infor­ma­tio­nen wer­den durch die Pin­te­rest-Kom­po­nen­te gesam­melt und durch Pin­te­rest dem jewei­li­gen Pin­te­rest-Account der betrof­fe­nen Per­son zuge­ord­net. Betä­tigt der Nut­zer einen auf unse­rer Inter­net­sei­te inte­grier­ten Pin­te­rest-But­ton, ord­net Pin­te­rest die­se Infor­ma­ti­on dem per­sön­li­chen Pin­te­rest-Benut­zer­kon­to des Nut­zers zu und spei­chert die­se per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten.

Pin­te­rest erhält über die Pin­te­rest-Kom­po­nen­te immer dann eine Infor­ma­ti­on dar­über, dass der Nut­zer unse­re Inter­net­sei­te besucht hat, wenn die betrof­fe­ne Per­son zum Zeit­punkt des Auf­rufs unse­rer Inter­net­sei­te gleich­zei­tig bei Pin­te­rest ein­ge­loggt ist; dies fin­det unab­hän­gig davon statt, ob die betrof­fe­ne Per­son die Pin­te­rest-Kom­po­nen­te anklickt oder nicht.

  1. Rechts­grund­la­ge der Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge der Ver­wen­dung der Schalt­flä­che Pin­te­rest über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Pin­te­rest ist ein soge­nann­tes sozia­les Netz­werk. Ein sozia­les Netz­werk ist ein im Inter­net betrie­be­ner sozia­ler Treff­punkt, eine Online-Gemein­schaft, die es den Nut­zern in der Regel ermög­licht, unter­ein­an­der zu kom­mu­ni­zie­ren und im vir­tu­el­len Raum zu inter­agie­ren. Ein sozia­les Netz­werk kann als Platt­form zum Aus­tausch von Mei­nun­gen und Erfah­run­gen die­nen oder ermög­licht es der Inter­net­ge­mein­schaft, per­sön­li­che oder unter­neh­mens­be­zo­ge­ne Infor­ma­tio­nen bereit­zu­stel­len. Pin­te­rest ermög­licht den Nut­zern des sozia­len Netz­wer­kes unter ande­rem, Bil­der­kol­lek­tio­nen und Ein­zel­bil­der sowie Beschrei­bun­gen an vir­tu­el­len Pinn­wän­den zu ver­öf­fent­li­chen (soge­nann­tes pin­nen), wel­che dann wie­der­um von ande­ren Nut­zern geteilt (soge­nann­tes repin­nen) oder kom­men­tiert wer­den kön­nen.

  1. Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung

Ist eine der­ar­ti­ge Über­mitt­lung die­ser Infor­ma­tio­nen an Pin­te­rest nicht gewollt, kann der Nut­zer die Über­mitt­lung dadurch ver­hin­dern, dass er sich vor einem Auf­ruf unse­rer Inter­net­sei­te aus ihrem Pin­te­rest-Account aus­loggt. Die von Pin­te­rest ver­öf­fent­lich­te Daten­schutz­richt­li­nie, die unter https://about.pinterest.com/privacy-policy abruf­bar ist, gibt Auf­schluss über die Erhe­bung, Ver­ar­bei­tung und Nut­zung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten durch Pin­te­rest.

XIII. Schalt­flä­che von Twit­ter

  1. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Die­ses Ange­bot nutzt die Schalt­flä­chen des Diens­tes Twit­ter. Die­se Schalt­flä­chen wer­den ange­bo­ten durch die Twit­ter Inc., 795 Fol­som St., Sui­te 600, San Fran­cis­co, CA 94107, USA. Sie sind an Begrif­fen wie “Twit­ter” oder “Fol­ge”, ver­bun­den mit einem sti­li­sier­ten blau­en Vogel erkenn­bar.

Durch jeden Auf­ruf einer der Ein­zel­sei­ten die­ser Inter­net­sei­te, die durch den für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen betrie­ben wird und auf wel­cher eine Twit­ter-Kom­po­nen­te (Twit­ter-But­ton) inte­griert wur­de, wird der Inter­net­brow­ser auf dem infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­schen Sys­tem der betrof­fe­nen Per­son auto­ma­tisch durch die jewei­li­ge Twit­ter-Kom­po­nen­te ver­an­lasst, eine Dar­stel­lung der ent­spre­chen­den Twit­ter-Kom­po­nen­te von Twit­ter her­un­ter­zu­la­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Twit­ter-But­tons sind unter https://about.twitter.com/de/resources/buttons abruf­bar. Im Rah­men die­ses tech­ni­schen Ver­fah­rens erhält Twit­ter Kennt­nis dar­über, wel­che kon­kre­te Unter­sei­te unse­rer Inter­net­sei­te durch die betrof­fe­ne Per­son besucht wird. Zweck der Inte­gra­ti­on der Twit­ter-Kom­po­nen­te ist es, unse­ren Nut­zern eine Wei­ter­ver­brei­tung der Inhal­te die­se Inter­net­sei­te zu ermög­li­chen, die­se Inter­net­sei­te in der digi­ta­len Welt bekannt zu machen und unse­re Besu­cher­zah­len zu erhö­hen.

Sofern die betrof­fe­ne Per­son gleich­zei­tig bei Twit­ter ein­ge­loggt ist, erkennt Twit­ter mit jedem Auf­ruf unse­rer Inter­net­sei­te durch die betrof­fe­ne Per­son und wäh­rend der gesam­ten Dau­er des jewei­li­gen Auf­ent­hal­tes auf unse­rer Inter­net­sei­te, wel­che kon­kre­te Unter­sei­te unse­rer Inter­net­sei­te die betrof­fe­ne Per­son besucht. Die­se Infor­ma­tio­nen wer­den durch die Twit­ter- Kom­po­nen­te gesam­melt und durch Twit­ter dem jewei­li­gen Twit­ter-Account der betrof­fe­nen Per­son zuge­ord­net. Betä­tigt die betrof­fe­ne Per­son einen der auf unse­rer Inter­net­sei­te inte­grier­ten Twit­ter-But­tons, wer­den die damit über­tra­ge­nen Daten und Infor­ma­tio­nen dem per­sön­li­chen Twit­ter-Benut­zer­kon­to der betrof­fe­nen Per­son zuge­ord­net und von Twit­ter gespei­chert und ver­ar­bei­tet.

Twit­ter erhält über die Twit­ter-Kom­po­nen­te immer dann eine Infor­ma­ti­on dar­über, dass die betrof­fe­ne Per­son unse­re Inter­net­sei­te besucht hat, wenn die betrof­fe­ne Per­son zum Zeit­punkt des Auf­rufs unse­rer Inter­net­sei­te gleich­zei­tig bei Twit­ter ein­ge­loggt ist; dies fin­det unab­hän­gig davon statt, ob die betrof­fe­ne Per­son die Twit­ter-Kom­po­nen­te anklickt oder nicht.

  1. Rechts­grund­la­ge der Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge der Ver­wen­dung der Schalt­flä­che Twit­ter über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Twit­ter ist ein mul­ti­lin­gua­ler öffent­lich zugäng­li­cher Mikro­blog­ging-Dienst, auf wel­chem die Nut­zer soge­nann­te Tweets, also Kurz­nach­rich­ten, die auf 140 Zei­chen begrenzt sind, ver­öf­fent­li­chen und ver­brei­ten kön­nen. Die­se Kurz­nach­rich­ten sind für jeder­mann, also auch für nicht bei Twit­ter ange­mel­de­te Per­so­nen abruf­bar. Die Tweets wer­den aber auch den soge­nann­ten Fol­lo­wern des jewei­li­gen Nut­zers ange­zeigt. Fol­lo­wer sind ande­re Twit­ter- Nut­zer, die den Tweets eines Nut­zers fol­gen. Fer­ner ermög­licht Twit­ter über Hash­tags, Ver­lin­kun­gen oder Ret­weets die Anspra­che eines brei­ten Publi­kums.

  1. Ein­schrän­kung der Daten­ver­ar­bei­tung

Ist eine der­ar­ti­ge Über­mitt­lung die­ser Infor­ma­tio­nen an Twit­ter von der betrof­fe­nen Per­son nicht gewollt, kann die­se die Über­mitt­lung dadurch ver­hin­dern, dass sie sich vor einem Auf­ruf unse­rer Inter­net­sei­te aus ihrem Twit­ter-Account aus­loggt. Die gel­ten­den Daten­schutz­be­stim­mun­gen von Twit­ter sind unter https://twitter.com/privacy?lang=de abruf­bar.

XIV. Pay­Pal als Zah­lungs­art

  1. Beschrei­bung und Umfang der Daten­ver­ar­bei­tung

Wir nut­zen auf die­ser Web­sei­te Kom­po­nen­ten des Online-Zah­lungs­dienst­leis­ters Pay­Pal (Euro­pe) S.à.r.l. & Cie. S.C.A., 22-24 Bou­le­vard Roy­al, 2449 Luxem­bourg, Luxem­burg (“Pay­Pal”). Zah­lun­gen wer­den über soge­nann­te Pay­Pal-Kon­ten abge­wi­ckelt, die vir­tu­el­le Pri­vat- oder Geschäfts­kon­ten dar­stel­len. Zudem besteht bei Pay­Pal die Mög­lich­keit, vir­tu­el­le Zah­lun­gen über Kre­dit­kar­ten abzu­wi­ckeln, wenn ein Nut­zer kein Pay­Pal-Kon­to unter­hält. Ein Pay­Pal-Kon­to wird über eine E-Mail-Adres­se geführt, wes­halb es kei­ne klas­si­sche Kon­to­num­mer gibt. Pay­Pal ermög­licht es, Online-Zah­lun­gen an Drit­te aus­zu­lö­sen oder auch Zah­lun­gen zu emp­fan­gen. Pay­Pal über­nimmt fer­ner Treu­hän­der­funk­tio­nen und bie­tet Käu­fer­schutz­diens­te an.

Wählt der Nut­zer wäh­rend des Bestell­vor­gangs in unse­rem Online-Shop als Zah­lungs­mög­lich­keit „Pay­Pal“ aus, wer­den auto­ma­ti­siert Daten des Nut­zers an Pay­Pal über­mit­telt. Mit der Aus­wahl die­ser Zah­lungs­op­ti­on wil­ligt der Nut­zer in die zur Zah­lungs­ab­wick­lung erfor­der­li­che Über­mitt­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten ein.

Bei den an Pay­Pal über­mit­tel­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten han­delt es sich in der Regel um Vor­na­me, Nach­na­me, Adres­se, Email-Adres­se, IP-Adres­se, Tele­fon­num­mer, Mobil­te­le­fon­num­mer oder ande­re Daten, die zur Zah­lungs­ab­wick­lung not­wen­dig sind. Zur Abwick­lung des Kauf­ver­tra­ges not­wen­dig sind auch sol­che per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die im Zusam­men­hang mit der jewei­li­gen Bestel­lung ste­hen. Hat der Kun­de die Zah­lungs­op­ti­on „Pay­Pal Rech­nung“ oder „Pay­Pal Credit“ gewählt, gel­ten fol­gen­de Beson­der­hei­ten. Die Ver­käu­fe­rin ist gegen­über Pay­Pal ver­trag­lich ver­pflich­tet, alle rele­van­ten Daten des Kun­den an Pay­Pal wei­ter­zu­lei­ten. Rele­van­te Daten sind sol­che, die Pay­Pal zur Erbrin­gung des Ser­vices Pay­Pal Rech­nung benö­tigt, oder sol­che die in die­sem Zusam­men­hang hilf­reich erschei­nen, zumin­dest aber Name, Vor­na­me, Stra­ße, Haus­num­mer, PLZ, Ort, Geburts­da­tum und E-Mail-Adres­se des Kun­den.

Sobald die Zah­lungs­quel­le „Pay­Pal Rech­nung“ vom Kun­den aus­ge­wählt wird, führt Pay­Pal einen Risk-Check durch und ent­schei­det, ob eine Zah­lung mit­tels der vom Kun­den aus­ge­wähl­ten Zah­lungs­quel­le „Pay­Pal Rech­nung“ oder „Pay­Pal Credit“ mög­lich ist. Pay­Pal trifft die Ent­schei­dung, ob die Zah­lung mit der Zah­lungs­quel­le „Pay­Pal Rech­nung“ oder „Pay­Pal Credit“ mög­lich ist, nach eige­nem frei­em Ermes­sen.

Pay­Pal gibt die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gege­be­nen­falls an ver­bun­de­ne Unter­neh­men und Leis­tungs­er­brin­ger oder Sub­un­ter­neh­mer wei­ter, soweit dies zur Erfül­lung der ver­trag­li­chen Ver­pflich­tun­gen erfor­der­lich ist oder die Daten im Auf­trag ver­ar­bei­tet wer­den sol­len.

  1. Rechts­grund­la­ge der Daten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten ist bei Vor­lie­gen einer Ein­wil­li­gung des

Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die bei Ein­ga­be der Daten über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Bei der Ver­ar­bei­tung von Daten, die zur Erfül­lung eines Ver­tra­ges, des­sen Ver­trags­par­tei die betrof­fe­ne Per­son ist, erfor­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechts­grund­la­ge. Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gän­ge, die zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men erfor­der­lich sind.

  1. Zweck der Daten­ver­ar­bei­tung

Die Über­mitt­lung der Daten bezweckt die Zah­lungs­ab­wick­lung und die Betrugs­prä­ven­ti­on. Der für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­che wird Pay­Pal per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten ins­be­son­de­re dann über­mit­teln, wenn ein berech­tig­tes Inter­es­se für die Über­mitt­lung gege­ben ist. Die zwi­schen Pay­Pal und dem für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen aus­ge­tausch­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den von Pay­Pal unter Umstän­den an Wirt­schafts­aus­kunftei­en über­mit­telt. Die­se Über­mitt­lung bezweckt die Iden­ti­täts- und Boni­täts­prü­fung.

  1. Ein­schrän­kung der Daten­ver­ar­bei­tung

Der Nut­zer hat die Mög­lich­keit, die Ein­wil­li­gung zum Umgang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten jeder­zeit gegen­über Pay­Pal zu wider­ru­fen. Ein Wider­ruf wirkt sich nicht auf per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten aus, die zwin­gend zur (ver­trags­ge­mä­ßen) Zah­lungs­ab­wick­lung ver­ar­bei­tet, genutzt oder über­mit­telt wer­den müs­sen.

Der Nut­zer kann der Über­mitt­lung sei­ner Daten an Pay­Pal jeder­zeit form­los wider­spre­chen. In die­sem Fall ist die Zah­lungs­op­ti­on „Pay­Pal Rech­nung“ oder „Pay­Pal Credit“ für den Kun­den aus­ge­schlos­sen. Die zuste­hen­den Zah­lungs­op­tio­nen beschrän­ken sich in die­sem Fall aller­dings auf die Vor­kas­se. Vor­aus­leis­tun­gen kön­nen dann nicht mehr erbracht wer­den bzw. müs­sen dann gege­be­nen­falls been­det wer­den. Die gel­ten­den Daten­schutz­be­stim­mun­gen von Pay­Pal kön­nen unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacy-full

abge­ru­fen wer­den.

Wer­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten von Ihnen ver­ar­bei­tet, sind Sie Betrof­fe­ner i.S.d. DSGVO und es ste­hen Ihnen fol­gen­de Rech­te gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen zu:

  1. Aus­kunfts­recht

Sie kön­nen von dem Ver­ant­wort­li­chen eine Bestä­ti­gung dar­über ver­lan­gen, ob per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, die Sie betref­fen, von uns ver­ar­bei­tet wer­den. Liegt eine sol­che Ver­ar­bei­tung vor, kön­nen Sie von dem Ver­ant­wort­li­chen über fol­gen­de Infor­ma­tio­nen Aus­kunft ver­lan­gen:

(1) die Zwe­cke, zu denen die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­tet wer­den;

(2) die Kate­go­ri­en von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, wel­che ver­ar­bei­tet wer­den;

(3) die Emp­fän­ger bzw. die Kate­go­ri­en von Emp­fän­gern, gegen­über denen die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wur­den oder noch offen­ge­legt wer­den;

(4) die geplan­te Dau­er der Spei­che­rung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder, falls kon­kre­te Anga­ben hier­zu nicht mög­lich sind, Kri­te­ri­en für die Fest­le­gung der Spei­cher­dau­er;

(5) das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, eines Rechts auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung durch den Ver­ant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen die­se Ver­ar­bei­tung;

(6) das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Auf­sichts­be­hör­de;

(7) alle ver­füg­ba­ren Infor­ma­tio­nen über die Her­kunft der Daten, wenn die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht bei der betrof­fe­nen Per­son erho­ben wer­den;

(8) das Bestehen einer auto­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Pro­filing gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumin­dest in die­sen Fäl­len – aus­sa­ge­kräf­ti­ge Infor­ma­tio­nen über die invol­vier­te Logik sowie die Trag­wei­te und die ange­streb­ten Aus­wir­kun­gen einer der­ar­ti­gen Ver­ar­bei­tung für die betrof­fe­ne Per­son.

Ihnen steht das Recht zu, Aus­kunft dar­über zu ver­lan­gen, ob die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on über­mit­telt wer­den. In die­sem Zusam­men­hang kön­nen Sie ver­lan­gen, über die geeig­ne­ten Garan­ti­en gem. Art. 46 DSGVO im Zusam­men­hang mit der Über­mitt­lung unter­rich­tet zu wer­den.

  1. Recht auf Berich­ti­gung

Sie haben ein Recht auf Berich­ti­gung und/oder Ver­voll­stän­di­gung gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen, sofern die ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie betref­fen, unrich­tig oder unvoll­stän­dig sind. Der Ver­ant­wort­li­che hat die Berich­ti­gung unver­züg­lich vor­zu­neh­men.

  1. Recht auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung

Unter den fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen kön­nen Sie die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­lan­gen:

(1) wenn Sie die Rich­tig­keit der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für eine Dau­er bestrei­ten, die es dem Ver­ant­wort­li­chen ermög­licht, die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu über­prü­fen;

(2) die Ver­ar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist und Sie die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ableh­nen und statt­des­sen die Ein­schrän­kung der Nut­zung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­lan­gen;

(3) der Ver­ant­wort­li­che die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für die Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung nicht län­ger benö­tigt, Sie die­se jedoch zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benö­ti­gen, oder

(4) wenn Sie Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO ein­ge­legt haben und noch nicht fest­steht, ob die berech­tig­ten Grün­de des Ver­ant­wort­li­chen gegen­über Ihren Grün­den über­wie­gen.

Wur­de die Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein­ge­schränkt, dür­fen die­se Daten – von ihrer Spei­che­rung abge­se­hen – nur mit Ihrer Ein­wil­li­gung oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen oder zum Schutz der Rech­te einer ande­ren natür­li­chen oder juris­ti­schen Per­son oder aus Grün­den eines wich­ti­gen öffent­li­chen Inter­es­ses der Uni­on oder eines Mit­glied­staats ver­ar­bei­tet wer­den.

Wur­de die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung nach den o.g. Vor­aus­set­zun­gen ein­ge­schränkt, wer­den Sie von dem Ver­ant­wort­li­chen unter­rich­tet bevor die Ein­schrän­kung auf­ge­ho­ben wird.

  1. Recht auf Löschung
  2. a) Löschungs­pflicht

Sie kön­nen von dem Ver­ant­wort­li­chen ver­lan­gen, dass die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten unver­züg­lich gelöscht wer­den, und der Ver­ant­wort­li­che ist ver­pflich­tet, die­se Daten unver­züg­lich zu löschen, sofern einer der fol­gen­den Grün­de zutrifft:

(1) Die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sind für die Zwe­cke, für die sie erho­ben oder auf sons­ti­ge Wei­se ver­ar­bei­tet wur­den, nicht mehr not­wen­dig.

(2) Sie wider­ru­fen Ihre Ein­wil­li­gung, auf die sich die Ver­ar­bei­tung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stütz­te, und es fehlt an einer ander­wei­ti­gen Rechts­grund­la­ge für die Ver­ar­bei­tung.

(3) Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein und es lie­gen kei­ne vor­ran­gi­gen berech­tig­ten Grün­de für die Ver­ar­bei­tung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein.

(4) Die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den unrecht­mä­ßig ver­ar­bei­tet.

(5) Die Löschung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten erfor­der­lich, dem der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt.

(6) Die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den in Bezug auf ange­bo­te­ne Diens­te der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erho­ben.

  1. b) Infor­ma­ti­on an Drit­te

Hat der Ver­ant­wort­li­che die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten öffent­lich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung ver­pflich­tet, so trifft er unter Berück­sich­ti­gung der ver­füg­ba­ren Tech­no­lo­gie und der Imple­men­tie­rungs­kos­ten ange­mes­se­ne Maß­nah­men, auch tech­ni­scher Art, um für die Daten­ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­che, die die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­ten, dar­über zu infor­mie­ren, dass Sie als betrof­fe­ne Per­son von ihnen die Löschung aller Links zu die­sen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder von Kopi­en oder Repli­ka­tio­nen die­ser per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­langt haben.

  1. c) Aus­nah­men

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Ver­ar­bei­tung erfor­der­lich ist

(1) zur Aus­übung des Rechts auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Infor­ma­ti­on;
(2) zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung, die die Ver­ar­bei­tung nach dem Recht der Uni­on oder der Mit­glied­staa­ten, dem der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, erfor­dert, oder zur Wahr­neh­mung einer Auf­ga­be, die im öffent­li­chen Inter­es­se liegt oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tra­gen wur­de;
(3) zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

  1. Recht auf Unter­rich­tung

Haben Sie das Recht auf Berich­ti­gung, Löschung oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen gel­tend gemacht, ist die­ser ver­pflich­tet, allen Emp­fän­gern, denen die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wur­den, die­se Berich­ti­gung oder Löschung der Daten oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung mit­zu­tei­len, es sei denn, dies erweist sich als unmög­lich oder ist mit einem unver­hält­nis­mä­ßi­gen Auf­wand ver­bun­den.

Ihnen steht gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen das Recht zu, über die­se Emp­fän­ger unter­rich­tet zu wer­den.

  1. Recht auf Daten­über­trag­bar­keit

Sie haben das Recht, die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie dem Ver­ant­wort­li­chen bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­les­ba­ren For­mat zu erhal­ten. Außer­dem haben Sie das Recht die­se Daten einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen ohne Behin­de­rung durch den Ver­ant­wort­li­chen, dem die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­ge­stellt wur­den, zu über­mit­teln, sofern

(1) die Ver­ar­bei­tung auf einer Ein­wil­li­gung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Ver­trag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

(2) die Ver­ar­bei­tung mit­hil­fe auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren erfolgt.

In Aus­übung die­ses Rechts haben Sie fer­ner das Recht, zu erwir­ken, dass die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten direkt von einem Ver­ant­wort­li­chen einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen über­mit­telt wer­den, soweit dies tech­nisch mach­bar ist. Frei­hei­ten und Rech­te­an­de­rer Per­so­nen dür­fen hier­durch nicht beein­träch­tigt wer­den.

Das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit gilt nicht für eine Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die für die Wahr­neh­mung einer Auf­ga­be erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Inter­es­se liegt oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tra­gen wur­de.

  1. Wider­spruchs­recht

Sie haben das Recht, aus Grün­den, die sich aus ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die auf­grund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch ein­zu­le­gen; dies gilt auch für ein auf die­se Bestim­mun­gen gestütz­tes Pro­filing.

Der Ver­ant­wort­li­che ver­ar­bei­tet die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwin­gen­de schutz­wür­di­ge Grün­de für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die Ihre Inter­es­sen, Rech­te und Frei­hei­ten über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

Wer­den die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­tet, um Direkt­wer­bung zu betrei­ben, haben Sie das Recht, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zum Zwe­cke der­ar­ti­ger Wer­bung ein­zu­le­gen; dies gilt auch für das Pro­filing, soweit es mit sol­cher Direkt­wer­bung in Ver­bin­dung steht.

Wider­spre­chen Sie der Ver­ar­bei­tung für Zwe­cke der Direkt­wer­bung, so wer­den die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für die­se Zwe­cke ver­ar­bei­tet.

Sie haben die Mög­lich­keit, im Zusam­men­hang mit der Nut­zung von Diens­ten der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft – unge­ach­tet der Richt­li­nie 2002/58/EG – Ihr Wider­spruchs­recht mit­tels auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren aus­zu­üben, bei denen tech­ni­sche Spe­zi­fi­ka­tio­nen ver­wen­det wer­den.

  1. Recht auf Wider­ruf der daten­schutz­recht­li­chen Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung

Sie haben das Recht, Ihre daten­schutz­recht­li­che Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung jeder­zeit zu wider­ru­fen. Durch den Wider­ruf der Ein­wil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit, der auf­grund der Ein­wil­li­gung bis zum Wider­ruf erfolg­ten Ver­ar­bei­tung, nicht berührt.

  1. Auto­ma­ti­sier­te Ent­schei­dung im Ein­zel­fall ein­schließ­lich Pro­filing

Sie haben das Recht, nicht einer aus­schließ­lich auf einer auto­ma­ti­sier­ten Ver­ar­bei­tung – ein­schließ­lich Pro­filing – beru­hen­den Ent­schei­dung unter­wor­fen zu wer­den, die Ihnen gegen­über recht­li­che Wir­kung ent­fal­tet oder Sie in ähn­li­cher Wei­se erheb­lich beein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Ent­schei­dung

(1) für den Abschluss oder die Erfül­lung eines Ver­trags zwi­schen Ihnen und dem Ver­ant­wort­li­chen erfor­der­lich ist,

(2) auf­grund von Rechts­vor­schrif­ten der Uni­on oder der Mit­glied­staa­ten, denen der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, zuläs­sig ist und die­se Rechts­vor­schrif­ten ange­mes­se­ne Maß­nah­men zur Wah­rung Ihrer Rech­te und Frei­hei­ten sowie Ihrer berech­tig­ten Inter­es­sen ent­hal­ten oder

(3) mit Ihrer aus­drück­li­chen Ein­wil­li­gung erfolgt.

Hin­sicht­lich der in (1) und (3) genann­ten Fäl­le trifft der Ver­ant­wort­li­che ange­mes­se­ne Maß­nah­men, um die Rech­te und Frei­hei­ten sowie Ihre berech­tig­ten Inter­es­sen zu wah­ren, wozu min­des­tens das Recht auf Erwir­kung des Ein­grei­fens einer Per­son sei­tens des Ver­ant­wort­li­chen, auf Dar­le­gung des eige­nen Stand­punkts und auf Anfech­tung der Ent­schei­dung gehört.

  1. Recht auf Beschwer­de bei einer Auf­sichts­be­hör­de

Unbe­scha­det eines ander­wei­ti­gen ver­wal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechts­be­helfs steht Ihnen das Recht auf Beschwer­de bei einer Auf­sichts­be­hör­de, ins­be­son­de­re in dem Mit­glied­staat ihres Auf­ent­halts­orts, ihres Arbeits­plat­zes oder des Orts des mut­maß­li­chen Ver­sto­ßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen die DSGVO ver­stößt.

Die Auf­sichts­be­hör­de, bei der die Beschwer­de ein­ge­reicht wur­de, unter­rich­tet den Beschwer­de­füh­rer über den Stand und die Ergeb­nis­se der Beschwer­de ein­schließ­lich der Mög­lich­keit eines gericht­li­chen Rechts­be­helfs nach Art. 78 DSGVO.

SSL-Zertifikat

Ver­trau­en ist der wich­tigs­te Bau­stein für ein erfolg­rei­ches Online-Busi­ness. Unser SSL-Zer­ti­fi­kat gibt die­ser Web­sei­te und unse­ren Kun­den mehr Sicher­heit.